Unsere Musik

Unsere Kirchenmusik lebt vor allem durch die Menschen, die gemeinsam in unterschiedlichen Chören singen, musizieren und ihren Glauben zum Klingen bringen – aber nicht weniger durch die historische und restaurierte Stumm-Orgel in der Matthiaskirche. Ob Gemeindemitglied, Tourist oder Musikliebhaber – machen Sie mit, hören Sie zu, seien Sie uns willkommen – egal wie alt!

Kinderchor

Probe montags 16.00 - 16.45 Uhr

Kirchenchor

Probe donnerstags 19.30 - 21.00 Uhr

Posaunenchor

Probe dienstags 19.45 Uhr
Probentermine für Anfänger und Jungbläser dienstags um 18.45 Uhr.
im Saal des Gemeindezentrums
Leitung: Manfred Müller, Telefon 06751 / 3375

Jugendchor

Probe donnerstags 16.45 - 17.30 Uhr

CIS – Chor Initiative Sobernheim

Probe montags 20 - 21.30 Uhr
www.cis-chor.de

Jeweils im Saal des Gemeindezentrums
Leitung: Kantor Hendrik Ritter, Telefon 06756 / 245

Johann Michael Stumm Orgel

„Das Sobernheimer Werk stellt mit Abstand die wertvollste Barockorgel der evangelischen Kirche des Rheinlands und (...) auch das wertvollste und noch halbwegs original erhaltene Werk der Orgelbaudynastie Stumm dar.“ (Orgelbausachverständiger Johannes. G. Mehl 1939)

Zu Weihnachten 1739 wurde die Orgel, gebaut von Johann Michael Stumm, dem Begründer der Orgelbaudynastie Stumm, spielfertig in der Matthiaskirche aufgestellt.

Dies war der krönende Abschluss der Instandsetzung der Kirche, die unter dem 30-jährigen Krieg und dem großen Stadtbrand 1689 sehr gelitten hatte.

Die Stadt Sobernheim bezahlte für die Orgel mit 25 Registern, verteilt auf Hauptwerk, Rückpositiv und Pedal, 900 rheinische Gulden.

140 Jahre tat die Orgel unverändert ihren Dienst, bevor 1878 und 1910 zwei erste Orgelrenovierungen auch für eine „Modernisierung“ der Orgel sorgten. Die beiden Kriege, in deren Verlauf unter anderem die Prospektpfeifen wegen ihrer besonders wertvollen Legierung konfisziert und anderen Zwecken zugeführt wurden, bedeuteten enorme Schäden für Kirche und Orgel und zogen 1940 und 1970-72 zwei weitere Renovierungen und wiederum Veränderungen nach sich.

Durch die Restaurierung ist die Orgel von allen späteren Zusätzen und Veränderungen befreit und verloren gegangene Teile wie die Balganlage rekonstruiert worden. Im Klang ist sie wieder als Barockorgel erkennbar.